Sonderveranstaltung „Cannes Rolle 2010“

Zu seiner ersten Veranstaltung dieses Jahres lud das CEFU in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund am 24.01.2011 zur ‚Cannes Rolle 2010‘ ein. Dabei drehte sich alles um das Thema Werbung.
Marketing ist sicher mehr als nur Werbung. An diesem Abend wurde dieses Klischee aber wieder einmal voll bedient.
Wie auch in den letzten Jahren wurden wieder die in Cannes mit einem Löwen ausgezeichneten Werbespots präsentiert.
Das Interesse war groß und mit circa 700 Besuchern war das Audimax gut gefüllt.


Zu seiner ersten Veranstaltung dieses Jahres lud das CEFU in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund am 24.01.2011 zur ‚Cannes Rolle 2010‘ ein. Dabei drehte sich alles um das Thema Werbung.
Marketing ist sicher mehr als nur Werbung. An diesem Abend wurde dieses Klischee aber wieder einmal voll bedient.
Wie auch in den letzten Jahren wurden wieder die in Cannes mit einem Löwen ausgezeichneten Werbespots präsentiert.
Das Interesse war groß und mit circa 700 Besuchern war das Audimax gut gefüllt.

Nach der Begrüßung durch Prof. Holzmüller, Vorstandsmitglied des CEFU und Inhaber des Dortmunder Marketinglehrstuhls, kam noch ein Gast zu Wort. Prof. Michael Hoffmann, Vorsitzender der Theater- und Konzertfreunde Dortmund e. V., warb um das Interesse junger Leute für die Dortmunder Kulturszene und verloste in diesem Zusammenhang 2 Karten für das Dortmunder Konzerthaus und 2 Karten für das Domicil in Dortmund.

In der folgenden Stunde gab es dann endlich Werbung pur und es reihte sich ein Werbespot an den nächsten.
Zwei Trends ließen sich dabei dieses Jahr ausmachen. „Es gibt eine Rückkehr zu mehr Humor. Das ist natürlich für unsere Veranstaltung hier sehr schön“, stellte Prof. Holzmüller fest. Außerdem wurden auffällig viele Spots ausgezeichnet, die Non-Profit-Ziele verfolgten, wie die Bewusstseinsschaffung für soziale, gesellschaftliche oder karitative Zwecke.

Ebenfalls wieder mit dabei waren die beiden Sponsoring-Partner des Lehrstuhls, Radeberger und Backwerk, die im Anschluss für Erfrischungen und Brezeln sorgten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.