CEFU Lounge „Data-Mining im Mittelstand“ am 05.07.2016

Data-Mining, die systematische Anwendung statistischer Methoden auf große Datenbestände (insbesondere „Big Data“ bzw. Massendaten) mit dem Ziel, neue Querverbindungen und Trends zu erkennen, wird heute schon in zahlreichen Unternehmen genutzt, um im Unternehmen vorhandenen „Datenberg“ nach neuem Wissen zu „graben“.


Data-Mining, die systematische Anwendung statistischer Methoden auf große Datenbestände (insbesondere „Big Data“ bzw. Massendaten) mit dem Ziel, neue Querverbindungen und Trends zu erkennen, wird heute schon in zahlreichen Unternehmen genutzt, um im Unternehmen vorhandenen „Datenberg“ nach neuem Wissen zu „graben“.

Ralf Klinkenberg, Co-Founder und General Manager der RapidMiner GmbH, gilt als Experte auf dem Gebiet des Data-Mining. Sein 2007 aus der TU Dortmund heraus gegründetes Unternehmen ermöglicht mit seiner Softwareplattform eine systematische Suche nach Mustern in Datenbanken, um wichtige Erkenntnisse, z.B. über Kunden oder Produktionsabläufe, zu generieren.

Um den Teilnehmern „predictive analytics“ einfach zu erklären, startete Ralf Klingenberg seinen Vortrag mit der Frage: „Was passiert, wenn jemanden ein Wasserglas aus der Hand fällt?“. Wir wissen aus vielen Beobachtungen, dass das Wasserglas höchstwahrscheinlich zerbrechen wird, wenn die Fallhöhe groß genug ist, das Glas nicht sehr dickwandig ist etc. In ähnlicher Form arbeitet die Software von RapidMiner. Aus vielen Beobachtungen werden Daten gesammelt und ausgewertet, um Muster zu erkennen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dann der besseren Vorhersage von Ereignissen dienen und Handlungsempfehlungen geben. Vier Schritte lassen sich dabei beschreiben: Beobachten, Erklären, Antizipieren und Handeln.

RapidMiner stellt seine Basis-Software als Open Source-Software, also kostenlos zur Verfügung. Sie wird von 500.000 aktiven Nutzern verwendet. Ihren Umsatz generiert die RapidMiner GmbH mit der erweiterten Enterprise-Version und durch die Beratung bezüglich der Umsetzung und Anwendung. RapidMiner zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche aus, leichte Bedienbarkeit, vielseitige Dateneinbettung und Kompatibilität.

Am Ende präsentierte Herr Klinkenberg dutzende Beispiele, warum und wie auch mittelständische Unternehmen bestehende Daten sinnvoll nutzen und daraus Empfehlungen für Marketing, Vertrieb, interne Unternehmensprozesse etc. ziehen können. Die Software kann bspw. zur Kündigerprognose eingesetzt werden. Auch kann die Software genutzt werden, Wünsche und Kritikpunkte an den eigenen Produkten zu beobachten, indem sie Social-Media-Daten aus dem Netz analysiert. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage, schnell zu reagieren und entsprechende Maßnahmen für zukünftige Veränderungen einzuleiten.

In einer ausführlichen Diskussion wurde deutlich, wie sehr sich alle Teilnehmer mit dieser Thematik auseinandersetzen. Ralf Klinkenberg appellierte an alle Teilnehmer, dass nicht unbedingt die Menge an Daten entscheidend sei, sondern der Mehrwert, der aus den vorhandenen Daten gewonnen werden kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.