CEFU LOUNGE „CORPORATE ENTREPRENEURSHIP“

Unternehmen profitieren davon, wenn sie im Markt agil und unternehmerisch Chancen wahrnehmen können. Viele Unternehmen haben aber über die Zeit ihren Unternehmergeist verloren, ihn beispielsweise durch bürokratische Strukturen ersetzt. Es stellt sich somit die zentrale Frage: „Wie können Unternehmen diese Innovativität, Agilität und den Unternehmergeist im Management wieder beleben?“.

Unternehmen profitieren davon, wenn sie im Markt agil und unternehmerisch Chancen wahrnehmen können. Viele Unternehmen haben aber über die Zeit ihren Unternehmergeist verloren, ihn beispielsweise durch bürokratische Strukturen ersetzt. Es stellt sich somit die zentrale Frage: „Wie können Unternehmen diese Innovativität, Agilität und den Unternehmergeist im Management wieder beleben?“.

Gastredner dieser Lounge, Prof. Dr. Andreas Engelen, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung an der TU Dortmund, zeigte im Rahmen seines Vortrages die Vorteile des unternehmerischen Denkens auf und erläuterte, an welchen Stellschrauben zu drehen sei, um das Unternehmertum stärker der Mitarbeiter zu fördern.

Mit der Fragestellung „Werden Sie durch Unternehmertum erfolgreicher?“ eröffnete Prof Engelen seine Präsentation. Turbulenzen am Markt, verursacht und zugleich besser bewältigt von agileren Start-ups, die in wenigen Jahren durch „transformierte Digitalisierung“ zu Weltmarktführern aufsteigen konnten, zeigt die Bedrohlichkeit und aktuelle Relevanz dieser Frage auf. Warum diese Unternehmen immer wieder neue innovative Produkte und Märkte erschließen können und etablierte Unternehmen mit hohen Ressourcen genau daran scheitern, untersucht Prof. Dr. Engelen in seiner empirisch fundierten Studie, an der ca. 2000 Unternehmen bisher schon teilgenommen haben.

In einer ausführlichen Diskussion wurde deutlich, wie sehr sich alle Teilnehmer mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen. Prof. Engelen appellierte an alle Teilnehmer, Innovationen nicht allein innerhalb der eigenen Branche zu suchen, sondern kreativ „Ideen zu kombinieren und zu netzwerken“, um weiterhin Wettbewerbsvorteile sichern zu können. Der „Grad des Unternehmertums eines unternehmerischen Unternehmens ist durch das Management beeinflussbar“ und muss deshalb dort als erstes etabliert werden. Außerdem müssen Anreizmechanismen neu und individuell definiert werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.